top of page

Auf dem Weg in die Zukunft - gemeinsam mit der französischen Staatsforstverwaltung !


von links nach rechts:

Jean-Pierre Baron, geschäftsführender Gesellschafter der Pro Jagdkonzept GmbH

Patrice Stoquert, ONF, Leiter und Entwickler staatlicher Regiejagdbetriebe für mehrere Departements

Uli Osterheld, geschäftsführender Gesellschafter der Pro Jagdkonzept GmbH

Franck Jaquemin, ONF, Leiter Regionalforstamt Haguenau (ca. 80.000 ha)

Bild: Christophe Mattern, ONF, Forstamtsleitung Lembach (ca. 12.000 ha)


Der Aufbau klimaresilienter Wälder ist aktuell Ziel jeder forstpolitischer und auch jagdpolitischer Diskussion, wissenschaftlicher Forschung, Sorgenkind unserer Gesellschaft und schlussendlich auch eine Existenzfrage unserer Gesellschaft in unserem bisher gewohnten Umfeld einer Lebensweise im gemäßigten Klimagürtel Europas.

Die großen öffentlichen und privaten Forstverwaltungen in Europa arbeiten mit Hochdruck daran, dieses Ziel zu formulieren, Hürden zur Zielerreichung abzubauen und neue Wege zu denken.

Mit unserem Partner ONF (Office national des forêts), der französischen Staatsforstverwaltung, arbeiten wir schon seit Jahren in der Fortbildung der Forstkollegen und deren Jäger Ihren Regiejagdbetrieben zusammen und haben uns einen sehr konstruktiven Dialog erarbeitet.

Nun stehen wir gemeinsam mit der ONF vor einer Wende in der Betrachtung der Bejagung der Regiejagdbetriebe:


Warum sollen nicht Dienstleister wie wir die Erreichung der Klimaziele im Wald unterstützen oder sogar garantieren?


Die öffentlichen Verwaltungen stehen oft zu der Aussage, dass in Ihren Jagdbetrieben die Wald-Wild-Balance gegeben ist. Leider sprechen die neu gebauten Zäune im öffentlichen Wald aktuell eine andere Sprache bzw. sind der begrenzten Personalressource geschuldet.

Wir stehen ständig im Kontakt mit verschiedenen Landesverwaltungen, um Ihnen unsere Zusammenarbeit hierbei immer wieder anzubieten. Bisher stehen rein politisch motivierte Argumente einer Zusammenarbeit oft entgegen. Wir sind jedoch absolut davon überzeugt, dass wir auch hier eine Bejagung von öffentlichen Flächen in Zukunft als Auftragnehmer, wie für andere Forstbetriebsarbeiten auch, durchführen werden.


Am 30. Juni war es in Haguenau (F) soweit:

Wir konnten mit der ONF ein erstes Pilotprojekt zur Bejagung von Staatswald (Landeswald) vertraglich vereinbaren: Das 330 ha große Jagdrevier "Sickingen" bei Nothweiler, direkt an der deutschen Grenze auf französischem Hoheitsgebiet.

Hier werden wir in nächster Zeit die jagdlichen Ziele des Auftraggebers verfolgen, erfüllen und durch Empfehlung diesen Gedanken der Jagd als Dienstleistung auch weiter fördern und verbreiten.


Wir freuen uns darauf!



119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page